Gerald Fränkl Blog

28.07.07

Nicht dement, dafür impotent

Kategorie: Sport, Gesellschaft, Gesundheit und Ernährung

Ich drehe die beiden Aussagen jetzt mal in der Reihenfolge um, in der ich sie erfahren hab:

Wer viel Ausdauersport treibt, hat ein geringeres Risiko, im Alter dement zu werden. Schön, freut mich. Das Allerschlimmste, was ich mir im Leben vorstellen kann, ist ein Schwerstpflegefall und/oder Demenzkranker zu werden. Da ich sehr gerne Sport treibe, ist das ja wunderbar.

Kurz zuvor hatte ich erfahren, dass man bei zu viel Radfahren mit 40 ein Fall für den Urologen wird. Oha. Aber mal ernst: wenn meine 50 km Rennrad pro Woche schon zu Impotenz führen, dann mag ich mir gar nicht vorstellen, wie das bei gewissen anderen Rennradlern aussieht. Da diese aber allesamt mit Mitte/Ende 30 Papa geworden sind, mach ich mir wenig sorgen. Und wenn es trotzdem so sein wird, gibt's vielleicht was medizinisches dagegen und wenn nicht, dann halt nicht.

Vor die Wahl gestellt, wär mir dann doch lieber impotent als dement.


2 Antworten zu diesem Blogeintrag

  1. Kommentar von Ralf
    Sonntag, 14-10-07 21:36 Uhr

    Vielleicht fragen wir ja mal einen der beiden, wie die das handhaben ;o)

    http://tinyurl.com/2qd8n9

  2. Kommentar von Harald
    Mittwoch, 23-04-08 11:38 Uhr

    Hallo Gerald,
    ganz so wie beschrieben ist es nun doch nicht - Biker werden nicht automatisch mit 40 Impotent. Schon gar nicht bei 50 km pro Woche.
    Ganz davon ab - sollten alle die sich fit machen oder fit bleiben wollen auf Ihre Ernährung achten. Gerade Ausdauersportler haben einen erhöhten Zinkbedarf, aber da erzähle ich Dir sicherlich nichts Neues.
    Für alle die mehr zum Thema erfahren wollen hier eine wirklich gute Aufklärungsseite: http://www.zinkmangel.de
    Gruß
    Harald

Einen Kommentar schreiben

Meine Informationen merken

CAPTCHA Bild zum Spamschutz