Gerald Fränkl Blog

01.06.09

Wenn Humor in der Werbung nach hinten los geht - ratz fatz männertauglich

Kategorie: Mediennachlese und Medien, Wirtschaft und Unternehmen

Fa. Erdal bietet mit "ratz fatz" einen WC-Reiniger an. Dieser wird auch beworben.

Aber wie!

Da wird ziemlich vulgär ein Geschlechtsakt mit einer ziemlich drallen Blondine und einem Milchbubi angedeutet und schlussendlich sieht man dann, dass der Mann "Putzmacho" das WC reinigt und schrubbt.

Humor in der Werbung find ich ja gut. Aber das ist einfach nur vulgär.

Es mag ja sein, dass die Werber denken, dass es gut ist, ins Gespräch zu kommen. Ich finde, das geht hier nach hinten los, da man nur negativ ins Gespräch kommt.

Ganz abgesehen davon, dass sich bei mir nicht am Ende des Betts die Kloschüssel befindet.

Auch mag es sein, dass nicht viele Männer bei der Hausarbeit helfen. Aber deshalb ist es doch nicht die Aufgabe des Putzmittelherstellers, daraus eine vulgäre Werbung zu machen!

Abgesehen davon, dass bei dem Gestöhne und dem angestrengten Gehabe das Produkt ziemlich schlecht sein oder das WC ziemlich schmutzig. Mein WC ist schneller und ohne Anstrengung sauber. Ich verwende ein Konkurrenzprodukte und werde dabei bleiben.


Einen Kommentar schreiben

Meine Informationen merken

CAPTCHA Bild zum Spamschutz