Gerald Fränkl Blog

03.11.09

Stau kostet 122 Milliarden Euro pro Jahr - Baustellen arbeiten immer noch nicht rund um die Uhr

Kategorie: Politik, Autos und Mobilität

Laut ADAC motorwelt 11/2009 betragen die Kosten für Stau pro Jahr 122 Milliarden Euro. 37 Milliarden davon gehen auf Kosten von Baustellen und 49 Milliarden werden durch hohes Verkehrsaufkommen verursacht.

Ich bin ja auch immer mal wieder mit dem Auto unterwegs und schüttle jedes Mal wieder den Kopf: auf einer 2 Kilometer langen Baustelle arbeiten gerade einmal 5 oder 6 Bauarbeiter. Und am Rückweg um 16:45 Uhr ist die Baustelle verwaist.

Liebe Politiker, aufhören zu reden, handeln! Baustellen rund um die Uhr betreiben - das kostet zwar auf der einen Seite mehr, aber es spart Milliarden, wenn die Baustellen schneller gehen!!! So kurzsichtig und ideologisch verblendet kann man doch gar nicht sein, dass man das nicht kapiert?

Die ADAC motorwelt zitiert eine Führungskraft aus dem Strabag-Konzern, Hr. Eschenbach, der sagt, dass man gegen 10% Mehrkosten die Bauzeit halbieren könnte. Die Behörden würden aber meist abwiegeln...

Ergänzend gibt es bei den Baufirmen wohl noch viel zeitliches Optimierungspotenzial von bis zu 30%!

Und dann würden auch die jahrzehntelang dauerenden Staus, die man nun endlich durch eine Verbreitung oder Verkehrsleitsysteme reduzieren will, viel schneller vorbei gehen und den volkswirtschaftlichen Schaden minimieren.


Einen Kommentar schreiben

Meine Informationen merken

CAPTCHA Bild zum Spamschutz