Gerald Fränkl Blog

25.10.09

Musik beim Laufen - aber bitte im richtigen Rhythmus

Kategorie: Sport

Ich bin früher immer mit Stöpseln im Ohr gelaufen, sprich: ich habe beim Laufen Musik gehört.

Inzwischen mache ich das nicht mehr - obwohl dank MP3-Spielern Aussetzer wie im CD-Zeitalter und schwere, große Geräte der Vergangenheit angehören. Mein "Hauptproblem" mit Musik war, dass ich im Rhythmus laufen will. Dazu müsste ich aber je nachdem, wie schnell ich an einem Tag laufen will, unterschiedliche Musik mitnehmen und - da man ja meist erst nach ein paar Minuten die Tagesform feststellt - dann die Musik passend dazu zusammenstellen muss. Ich will mich beim Laufen ganz aufs Laufen konzentrieren oder bei langsamen Läufen nachdenken können. Beides geht ohne Musik besser.

Die Runner's World 11/2009 zitiert eine Studie, nach der der optimale Rhythmus bei 120 bis 140 schlägen pro Minuteliegt. Wichtig ist vor allem, dass man im Takt der Musik läuft. Wer das schafft, kann bis zu 15% leistungsfähiger sein.


Einen Kommentar schreiben

Meine Informationen merken

CAPTCHA Bild zum Spamschutz