Gerald Fränkl Blog

09.03.14

simvalley-Support - dumm, dummer, Pearl

Kategorie: IT und TK

Unfassbar: auf der Internetseite des Billig- und Seniorenhandyherstellers simvalley steht, dass Pearl den Support übernimmt. 

Wir haben es nicht bei Pearl gekauft, aber egal, wenn der Hersteller sagt, wir sollen Pearl kontaktieren, machen wir das.

Jetzt beginnt das Unheil: nach einigen Tagen kommt eine (wie ich jetzt weiß) Standard-Textblock-Antwort, dass ich die Kundennummer und das Anliegen nennen soll. Tja, liebe Pearl-Freunde, dass ich es nicht bei Euch gekauft habe, stand in der Anfrage - genauso wie ALLE anderen nötigen Infos.

Gut, also nochmal klar und deutlich formuliert, worum es geht. Wunderbar: wieder eine Standard-Textblockantwort, dass ich die Kundennummer und das Anliegen nennen soll.

Gut, also nochmal, diesmal aber etwas verägert mit der Bitte, man möge lesen bevor man mit Standard-Textblock antwortet.

Und - was soll ich sagen? Wieder Standard-Textblock-Antwort vom Pearl-Support, dass ich die Kundennummer und das Anliegen nennen soll.

Note 6 würde ich sagen.

Zum Schluss darfst Du noch raten, wer im Impressum von simvalley steht: "Verantwortlich für die Erstellung und Pflege dieser WebSite ist im Auftrag der Marke simvalley MOBILE die PEARL.GmbH Deutschland".

Zur Frage, falls von Euch jemand das gleiche Problem mit dem "Easy-5 Silber" hat: Wir haben immer noch kein Netzauswahlmenü gefunden. Aber wenn Du das Problem hast, dass eine österreichische Yesss-Karte seit der A1-Umstellung nicht mehr funktioniert, hier die Lösung: SIM-Karte kurz in ein anderes Handy einlegen, dort manuelle Netzwahl, A1 auswählen, Karte wieder in das simvalley Easy-5 zurück und zack funktioniert das Handy auch im A1-Netz. Die Roaming-Anzeige kann innerhalb Österreichs natürlich ignoriert werden, aber in Grenznähe sollte man natürlich dann genauer hinschauen, nicht dass man plötzlich zum Auslandstarif telefoniert.

Andere Alternative (teurer): man bestellt sich eine neue Yesss-Karte, die dann gleich auf A1-Netz eingestellt ist, dann muss man aber für den Guthabentransfer eine Gebühr bezahlen. Wenn ich mich richtig erinnere, wären das 20 Euro gewesen.

 


Einen Kommentar schreiben

Meine Informationen merken

CAPTCHA Bild zum Spamschutz