Gerald Fränkl Blog

26.07.15

Rolltreppen - Münchner Prinzip links stehen, rechts gehen ist nicht sinnvoll

Kategorie: Autos und Mobilität

Ich war bisher immer der Meinung, das "Münchner Prinzip" auf der Rolltreppe: "links gehen, rechts stehen" sei sinnvoll. Mein subjektiver Eindruck ist, dass das super funktioniert.

Im MVG-Infomagazin 2/2015 (ÖPNV-Betreiber in München) steht jetzt jedoch, dass das laut Experten nicht das sinnvollste Prinzip wäre. Vielmehr wäre es intelligenter, wenn alle überall stehen würden.

Naja, wenn wenig oder normal viel los ist, wäre das ja doof, wenn ich stehen "muss" bzw. ganz die Treppen laufen müsste, obwohl die Rolltreppe quasi unterausgelastet fährt. 

Bei starkem Berufsverkehr ist meine Erfahrung, dass eh so viele Leute auf der Rolltreppe stehen, dass man (fast) steht.

Was ich aber auch schon beobachtet habe (v.a. bei kurzen Rolltreppen wie z.B. in Neuperlach Zentrum): es gibt wegen des "Einfädelns" auf den rechten Teil der Rolltreppe gelegentlich einen kleinen Stau von ein paar Menschen.

Das ist glaube ich so stark in den Köpfen drin, dass man das so leicht nicht aus den Köpfen rausbringt.


Einen Kommentar schreiben

Meine Informationen merken

CAPTCHA Bild zum Spamschutz