Gerald Fränkl Blog

09.11.17

Sesselkleber Fahrenschon - Mitarbeiter sollen rechtschaffend sein

Kategorie: Politik, Wirtschaft und Unternehmen, Geld und Finanzen

Unfassbar! Der Präsident des Sparkassenverbands, Georg Fahrenschon, "vergisst", seine Steuererklärung abzugeben. Der Präsident einer Bankenvereinigung kann nicht mit Fristen und Geld umgehen - platt gesprochen.

Und dann hat er nicht mal den Arsch in der Hose, zurückzutreten. Nein, er möchte sogar noch eine zweite Amtszeit.

Er sollte sich schämen! Von jedem Mitarbeiter in den Sparkassen werden Fristen, Zuverlässigkeit und Integrität verlangt. Das muss der Präsident vorleben. Hat er das nicht getan, muss er zurücktreten!


Einen Kommentar schreiben

Meine Informationen merken

CAPTCHA Bild zum Spamschutz