Gerald Fränkl Blog

24.10.17

Wäre Alexander Dobrindt Ritter, würde er sich heute Morgen ins eigene Schwert stürzen

Kategorie: Politik, Autos und Mobilität, Natur, Umwelt und Energie

Aus dem Handelsblatt Morning Briefing vom 16.08.2017 von Gabor Steingart:

"Wäre Alexander Dobrindt Ritter, würde er sich heute Morgen ins eigene Schwert stürzen". Der Satz bezog sich auf Dobrints Versagen bei dieser Dieselthematik und im Speziellen auf die Tatsache, dass die Deutsche Umwelthilfe (deren Methodik mir nicht bekannt ist und ich nicht ungeprüft akzeptieren will) herausgefunden hat, dass die damals vereinbarten Softwareupdates für Diesel nur eine marginale Stickstoffreduktion bringen würden. 


Einen Kommentar schreiben

Meine Informationen merken

CAPTCHA Bild zum Spamschutz